Reisen unter dem Blätterdach

Anstatt sich in den Strom der Blechlawine aus Autos, Transportern und LKWs einzureihen, ist es hier in Vorpommern glücklicherweise möglich (und dazu noch überaus empfehlenswert), einen Schleichweg zu nehmen.

Nun gut, meist bedeutet dies dann auch wirklich, dass man nicht besonders schnell voran kommt, da die Fahrbahn nicht glattgeleckt ist. Zugegeben manchmal erinnern die Wege auch eher an einen Schotterweg als an eine Straße. Doch es gibt neben der offensichtlichen Schönheit auch einen nicht von der Hand zu weisenden Vorteil der kleinen gegenüber der großen Straße: hier ist es wetterfest!

Im Sommer schön schattig und im Winter vor Böen geschützt – viele Straßen in unserem Land sind nämlich Alleen. Das heißt, hier bewegt man sich unter einem natürlichen Dach, geschützt vor Regen, Sonne und Wind. Zum Beispiel schlängelt sich die wohl bekannteste Allee, die Deutsche Alleenstraße, in der Mecklenburgischen Schweiz beginnend, vorbei an den Ivenacker Eichen, zwischen Teterow und Stavenhagen hindurch, auf indirektem Wege Richtung Rügen.

Ich habe das Glück, dass ich auf meinem täglichen Heimweg die Wahl zwischen dem Autobahnzubringer und einer tollen überdachten Allee habe und mich sehr gern für die Allee entscheide. Nutzt doch beim nächsten Mal auch diese Chance.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.